pic/bg-tvh.jpg pic/twd.jpg

Taekwondo



Unsere Trainingszeiten:

Dienstag und Freitag von 18:00 – 20:00 Uhr, freitags je nach
Verfügbarkeit des Trainingsraumes auch bis 20:30 Uhr
- die letzten 30 Minuten sind freiwilliges Training.

Unsere Übungsleiter:





Knut und Lutz Boos, Tel. 0170/9326843 und 0151/70892708

Willkommen

Jeder, dessen Interesse an dieser Kampfkunst nun geweckt ist, ist herzlich eingeladen, an einem Training als Zuschauer oder gleich als Aktiver teilzunehmen. Mitzubringen ist nur eine lange Jogginghose, ein T-Shirt, ein Pullover und gute Laune. (Durch den fehlenden Versicherungsschutz als Nichtmitglied muss vor einer aktiven Teilnahme am Training ein Haftungsausschluss unterschrieben werden; bei Minderjährigen durch einen Erziehungsberechtigten.) Taekwondo ist für nahezu alle Alterskategorien praktizierbar. Ein aus der Erfahrung geeignetes Alter ist ab ca. 12-13 Jahre bis hin zu ca. 50 Jahren. Je nach geistiger und/oder körperlicher Verfassung ist aber individuell sowohl ein früherer, als auch ein späterer Beginn möglich. Sprecht unsere Übungsleiter einfach an, sie beraten Euch gerne.

Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist eine koreanische Kampf- und Selbstverteidigungskunst. Entstanden aus verschiedenen, in Korea seit ca. 100 Jahren v. Chr. betriebenen Kampfkünsten. Über die Dynastien-Zeitalter bis ins 19. Jahrhundert immer weiterentwickelt, zurzeit der japanischen Besatzung Koreas zw. 1910 und 1945 von den Besatzern verboten, wurde in den Jahren danach der Begriff Taekwondo von dem General Choi Hong Hi geschaffen und aus den verschiedenen Stilrichtung ein Kampfsport systematisiert. Damit war der Grundstein des modernen, heutigen Taekwondos gelegt. 1965 brachte eine Delegation diese Kampfsportart in die Welt und machte es über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. 1988 und 1992 wurde es als Demonstrationswettbewerb bei den Olympischen Spielen zugelassen und ist seit den Olympischen Spielen 2000 in Sydney eine vollwertige olympische Disziplin.

Taekwondo vereint die körperliche und geistige Entwicklung des Schülers. Es werden in unserer Schule sowohl traditionelle, als auch moderne Elemente gelehrt und beide auf einem harmonischen Weg miteinander verbunden. Neben Grundtechniken und traditioneller, waffenloser Selbstverteidigung gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer, lehren wir auch realitätsnahe Selbstverteidigung und beleuchten auch die rechtlichen Hintergründe der Selbstverteidigung. Durch die geistige Entwicklung des Schülers, ist er auch in solchen Situationen in der Lage immer noch bedacht zu handeln und sich gegebenenfalls einer körperlichen Auseinandersetzung gar nicht erst zu stellen, sondern diese zu umgehen. Neben der Selbstverteidigung und dem Grundtechnik-Training üben sich unsere Schüler auch im Freikampf nach WTF-Richtlinien. Dieser sehr dynamische Part des Taekwondo unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung und stärkt insbesondere das Timing und die Reaktionszeit der Wettkämpfer. Wer sich Taekwondo-Wettkämpfe jemals angesehen hat, weiß, wie unglaublich dynamisch dieser Wettkampfsport ist, wie schnell Tritte aus scheinbar unmöglichen Positionen ausgeführt werden können.